Kebap Krise in Azeroth ausgebrochen

Versuche der Lé Froggie AG, die seit Monaten anhaltenden Gelbwesten DemonstantInnen zufrieden zu stellen, sorgten für Poltische Unruhen im Ausland.

Bei den Verhandlungen mit der Regierung erreichten die Opportunisten den viel geforderten bedingungslosen Grundkebap. Das heißt, jeder Hordler kann täglich bis zu 3 Kebap essen und das alles auf Staatskosten. Somit wird jedem ein Lebensunterhalt garantiert. Das Gesetz wurde aber nicht ohne Kompromisse durchgesetzt, denn es handelt sich nicht um den erhofften Kebap mit allem sondern nur um einen “Kebap nach Döner-Art”.

Shady Kebapfleisch

Im Ausland fürchtet man jedoch, diese Revolution könnte überschwappen. Kebap-Lobbyisten tun nun alles, um einen freien Kebaphandel zu halten und gesetzlich zu garantieren.

“Die Franzosen haben wieder großen Mist gebaut. Wie soll ich denn noch Geld verdienen, wenn mir der Staat 60 Kupfer pro Kebap zahlt. Außerdem kann kein Peon Orc von 3 Döner satt werden, dann hängen wieder die ganzen Sandler vor meinem Shop ab und vergraulen die bezahlenden Kunden.”, kommentierte der besorgte Kebapbudenbesitzer Käpten Kebap auf Bitte der Brachlander Allgemeinen.

Die Bemühungen der Kebap Lobbyisten trugen Früchte, als die deutsch- und englischsprachigen Regierungen die Grenzen dicht machten und eine klare Sprachengrenze einführten. Wobei die englischsprachigen Server wohl oder übel die Kebapflüchtlinge aus kleineren Sprachräumen übernehmen müssen.

Die Wirtschaft reagierte gemischt auf das neue Gesetz. Die Aktien des Kebapland OG’s haben 1.2% Punkte abgenommen, während Kebapsoßenhersteller, wie die Defereggental Schamandwerke, um .9% Punkte stiegen.

Wall Street in Orgrimmar

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Walica Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Walica
Mitglied
Walica

alter wie lustig ist das bitte 😀