Strache gründet „FGO“

„Endlich mal wieder nice zocken“, mit diesen Worten verabschiedet sich der frühere Parteivorsitzende und bekannte Rapper Strache. Damit zog er sich, für ein exzessives Brainstorming in Ibiza über seine Charakter und Fraktionswahl, von all seinen politischen Ämtern zurück und lies sich einen Vokuhila wachsen.

Noch diesen Sommer, kurz vor den Neuwahlen am 15. September, will der nun Arbeitslose Strache seine Gilde „Freiheitliche Gilde Orgrimmar“ kurz „FGO“ gründen. Diese soll der ehemaligen FPÖ Führungsetage zu neuen größen in World of Warcraft verhelfen. In diesem Vorhaben wird er mit den „Orgrimmar Volks Raidern“, „OVR“ koalieren. Als Alternativplan nannte der ehemalige rechte Politiker auch den AMS-OG.

Der rechtskonservative Goblin, Sebastian Kurz, hat aber für eine erneute Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen nichts einzuwenden. Er will, laut seiner eigenen Aussage „erst im Herbst wieder koalieren“, den genug sei genug, aber nur für den Moment.

Doch die Kuhmuhnistin Rendi-Wagner wird dem Misstrauensantrag der „Liste Später“ unterstützen und damit die „GDU“ auch aus der Regierung heben. Somit können sich Shorty und Basti doch auf einen frühere WoW Karriere einstellen als erwartet. Ihr Abo sollen sie bereits reaktiviert haben und warten bereits sehnsüchtig auf Beta Keys.

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments